Herzliche Glückwünsche. Sie haben die Entscheidung getroffen, eine höhere Ausbildung zu absolvieren und Ihr Ziel, einen Hochschulabschluss zu erreichen, zu erreichen. Sie begeben sich auf eine Reise, die Sie an Orte führen kann, von denen Sie vielleicht nur geträumt haben. Auf dem College zu sein kann Spaß machen, aber es kann auch eine Herausforderung sein. Es gibt sieben Dinge, die ein Student tun muss, um in der College-Arena erfolgreich zu sein. Diese sieben Schritte können den Unterschied zwischen einem B- oder C-Schüler oder einem A-Schüler ausmachen.

  1. Sei pünktlich: Zu spät zum Unterricht zu kommen ist ein Zeichen von Respektlosigkeit. Es teilt dem Ausbilder mit, dass Sie nicht in seiner Klasse sein möchten oder dass Sie die Klasse nicht ernst nehmen. Sie vermissen auch wichtige Informationen, wenn Sie zu spät kommen. Gefällt es Ihnen, wenn die Leute zu spät zu etwas kommen, das Sie geplant haben? Natürlich nicht. Der Ausbilder hat Zeit damit verbracht, sich auf die Klasse vorzubereiten, und Sie sollten dem Ausbilder die Zeit geben, die Sie für seine Klasse eingeplant haben. Außerdem haben Sie Geld für die Klasse ausgegeben, sodass Sie pünktlich erscheinen sollten, um das zu bekommen, wofür Sie bezahlt haben. Pünktlich zu sein hilft auch, wenn es um die Benotung geht. Die Benotung ist subjektiv und Sie möchten alles tun, um einen positiven Eindruck im Kopf Ihres Lehrers zu hinterlassen, damit er sich auf diese Weise an Sie erinnern kann. Zu spät zum Unterricht zu kommen, macht keinen positiven Eindruck. Also, wenn Sie gewöhnlich zu spät sind, warum sollte er über Ihre Note schwitzen? Nimm mein Wort dafür, tauche pünktlich auf.
  2. Mach die Hausaufgaben: Es ist eine Verschwendung Ihrer Zeit und der Zeit des Lehrers, wenn Sie nur im Unterricht sitzen, aber niemals die Aufgaben erledigen. Wenn Sie keine Klassenzuweisungen vornehmen, kann dies garantiert fehlschlagen. Ausbilder verwenden Aufgaben, um Ihr Wissen und Ihre Note zu bestimmen. Aufgaben helfen Ihnen auch dabei, mehr über Ihr Studienfach zu erfahren. Ausbilder können auch feststellen, ob Sie eine Aufgabe halbherzig abgeschlossen haben. Warten Sie nicht bis zur letzten Minute, um Ihre Aufgabe zu erledigen. Wenn Sie früh anfangen, haben Sie ein besseres Produkt, als wenn Sie bis zum Fälligkeitsdatum gewartet haben, um damit zu beginnen.
  3. Fragen stellen: Einige Leute halten es für dumm, Fragen zu stellen. In Wirklichkeit ist es genau umgekehrt. Ausbilder mögen Schüler, die Fragen stellen. Es zeigt, dass Sie an der Klasse interessiert sind und dass Sie wirklich mehr über das Thema erfahren möchten, in dem der Ausbilder ein Experte ist. Die Frage, die Sie stellen, ist wahrscheinlich dieselbe Frage, die mehrere andere Schüler in der Klasse beantwortet haben möchten, damit Sie sie a Gefallen.
  4. Sei zuversichtlich: Als Ausbilder mag ich Schüler, die sich ihrer Fähigkeiten sicher sind und auf sie einwirken. Oft haben die Schüler Angst, sich im Unterricht zu äußern oder eine Arbeit über ein interessantes Thema zu schreiben, weil sie Angst haben, was der Ausbilder oder ihre Kommilitonen denken könnten. Infolgedessen sind Forschungsarbeiten oder Projekte manchmal langweilig und langweilig, weil sie "sichere" Themen abdecken. Es ist in Ordnung, Angst zu haben. Es ist nicht in Ordnung, sich von Angst davon abhalten zu lassen, etwas zu tun, was Sie wirklich tun möchten. Schreiben Sie also das Papier, nach dem Sie sich schon immer gesehnt haben, oder beginnen Sie mit dem Projekt, an das Sie wirklich glauben. Seien Sie zuversichtlich und in der Lage, Ihre Ergebnisse oder Schlussfolgerungen mit Beweisen zu untermauern.
  5. Freiwillige: Hochschullehrer mögen Studenten, die sich freiwillig melden. Freiwilligenarbeit zeigt, dass Sie sich wirklich in Ihrem Hauptfach oder Ihrer Schule engagieren möchten. Sie müssen sich nicht freiwillig für etwas Großes melden. Es könnte so einfach sein, zuzustimmen, ein Gruppendiskussionsleiter zu sein oder ein Klassenprojekt zu leiten. Es könnte freiwillig sein, in einem Studentenkomitee oder im Vorstand eines Studentenkapitels einer Organisation zu sein. Finde Wege, dich freiwillig zu melden. Dies hilft nicht nur Ihren Noten, sondern kann auch Ihr Studium verbessern.
  6. Seien Sie auf Tests vorbereitet: Abhängig von Ihrem Lehrer wissen Sie möglicherweise nicht, wann er ein Pop-Quiz anruft. Erfolgreiche Studenten sind vorbereitet und immer bereit. Sie können vorbereitet sein, indem Sie das Unterrichtsmaterial vor dem Unterricht lesen, an Unterrichtsdiskussionen teilnehmen und die Aufgaben und Übungen in Ihrem Lehrbuch ausführen.
  7. Leute kennenlernen: Erfolgreiches Personennetzwerk. Das muss man auch auf einem College-Campus tun. Wenn Sie Leute auf dem Campus kennenlernen, teilen sie Ihnen Informationen mit, die sie haben. Diese Informationen können Ihnen in einer Klasse helfen, Geld oder einen Kauf sparen, Ihnen bei der Auswahl einer Klasse oder sogar bei der Auswahl eines Hauptfachs helfen. Networking ist ein sehr wichtiges Werkzeug in der Geschäftswelt, daher können Sie die Fähigkeiten auch während Ihres Studiums üben.

Denken Sie daran, dass Sie im College erfolgreich sein können. Ja, es ist schwer, aber Sie können es schaffen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein